Direkt zum Inhalt

icon-facebook_116x95px.png icon-jobs_116x95px.png

Oberlandesgericht Hamm

Heßlerstraße 53, 59065 Hamm
Ansprechpartner: Britta Lincke
britta.lincke@olg-hamm.nrw.de
02381 - 272 4920
02381 - 272 1216
alles aufklappen

Die Richterinnen und Richter der ordentlichen Gerichtsbarkeit werden in allen Bereichen des Zivil-, Familien- und Strafprozesses und der freiwilligen Gerichtsbarkeit eingesetzt.

Standorte insgesamt

77 Amtsgerichte und 10 Landgerichte

Der Oberlandesgerichtsbezirk Hamm ist der größte Oberlandesgerichtsbezirk in Deutschland. Aktuell sind rund 2.000 Richterinnen und Richter tätig. Seit 2015 wurden 330 neue Kolleginnen und Kollegen eingestellt.

Wir führen monatlich Einstellungsverfahren durch, um jährlich bis zu 100 qualifizierte, motivierte und engagierte Richterinnen und Richter für uns zu gewinnen.

Voraussetzung für die Einstellung in den richterlichen Dienst ist eine überdurchschnittliche fachliche und soziale Kompetenz. Im öffentlichen Dienst gilt das Prinzip der Bestenauslese (Art. 33 Abs. 2 GG). Nach dem Erlass des Justizministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen vom 29. Juni 1999 können neben Juristen mit einem Prädikatsexamen auch solche Bewerberinnen und Bewerber zu einem Auswahlgespräch eingeladen werden, die in der zweiten juristischen Staatsprüfung weniger als 9,0 Punkte, aber mindestens 7,76 Punkte erreicht haben und sich durch besondere persönliche Eigenschaften auszeichnen.

Bei entsprechender Eignung und Leistung Zugang zu Beförderungsämtern (z.B. Vorsitzende(r) Richter(in) am Landgericht, Richter(in) am Oberlandesgericht).

Qualifizierte und engagierte Assessorinnen und Assessoren, die sich für den richterlichen Dienst im Bezirk des Oberlandesgerichts Hamm interessieren.

Die richterliche Tätigkeit bietet Ihnen ab dem ersten Arbeitstag abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgaben, Eigenverantwortlichkeit und Unabhängigkeit.

Vor der Ernennung zum Richter auf Lebenszeit durchlaufen Sie eine regelmäßig zumindest dreijährige Probezeit. Sie beginnt üblicherweise mit einem einjährigen Einsatz in einer erstinstanzlichen Zivilkammer bei einem Landgericht.

Wir weisen den Proberichterinnen/Proberichtern, soweit möglich, einen festen Landgerichtsbezirk als Einsatzort zu. Bei der Auswahl versuchen wir, Ihren Vorstellungen nahezukommen. Auch eine Tätigkeit in Teilzeit ist von Beginn an möglich.

Schon während der Probezeit besteht die Möglichkeit einer Abordnung an die Staatsanwaltschaft im Rahmen des Laufbahnwechsels oder an das Oberlandesgericht als richterliche(r) Mitarbeiter(in) in Verwaltungsangelegenheiten.

Unterstützt werden unsere Berufseinsteiger durch ein umfassendes Fortbildungsangebot.

Besoldungsgruppe R 1