Direkt zum Inhalt

Grußwort des Ministers der Justiz des Landes NRW zur JurStart 2019

Grußwort von Herrn Minister der Justiz Peter Biesenbach zur 20. Informations- und Bewerbungsmesse „JurStart“ an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster am 13. Juni 2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne habe ich erneut die Schirmherrschaft über die nunmehr im 20. Jahr stattfindende juristische Informations- und Bewerbungsmesse „JurStart“ übernommen. Jungen Juristinnen und Juristen kann ich nur empfehlen, die Chancen dieser Messe zu nutzen. Welche andere juristische Bewerbungsmesse kann eine solch lange erfolgreiche Geschichte vorweisen? Wo gelingt es in vergleichbarer Art und Weise, Studierende, Referendarinnen und Referendare sowie junge Assessorinnen und Assessoren in ungezwungener Atmosphäre zusammenzuführen?

Die Vorstellung von verschiedenen juristischen Berufen an einem Ort und einem Tag ermöglicht es, jungen Nachwuchskräften einen vortrefflichen Ausblick auf die potentiellen Tätigkeitsfelder und zukünftigen Arbeitgeber nach dem erfolgreichen Abschluss der zweiten Staatsprüfung zu geben. Sie eignet sich in besonderer Weise, die jungen Juristinnen und Juristen bei der Berufswahl zu unterstützen. Dies zeigt auch die immer größer werdende Resonanz, auf die die Messe zu Recht stößt.

Die Bedeutung des eigenen Berufes geht weit über die Sicherung der eigenen Existenzgrundlage hinaus. Vielmehr hat die berufliche Tätigkeit nach allen wissenschaftlichen Erkenntnissen einen großen Einfluss auf die persönliche Zufriedenheit. Ziel sollte es deshalb sein, einen Beruf und Arbeitgeber zu finden, der
zur Persönlichkeit passt. Erfahrungsgemäß werden Arbeitsplatzsicherheit, Verlässlichkeit des Arbeitgebers und Sinnhaftigkeit der Tätigkeit vielfach als wesentliche Faktoren für die Wahl eines Berufs und einer konkreten Anstellung genannt. Die auf dieser Messe angebotenen individuellen Beratungsgespräche geben hier einen ersten Einblick. Vielleicht besteht auch im Anschluss die Möglichkeit zur Wahrnehmung eines studentischen Praktikums oder einer Station im Vorbereitungsdienst?

Als Minister der Justiz ist es mir natürlich ein besonderes Anliegen, auch darauf hinzuweisen, dass im Rahmen dieser Messe auch mit Angehörigen der Justiz über Berufschancen in der Justiz gesprochen werden kann. Neben der Tätigkeit als Richterin oder Richter in den diversen Gerichtsbarkeiten oder als Staatsanwältin oder Staatsanwalt bietet die Justiz noch mehr interessante Einsatzmöglichkeiten für juristische Nachwuchskräfte. Beispielhaft möchte ich an dieser Stelle die Tätigkeit der Vollzugsjuristin oder des Vollzugsjuristen erwähnen.

In den vergangenen 20 Jahren hat die Zahl der Referendarinnen und Referendare bundesweit deutlich abgenommen. Die ausreichende Nachwuchsgewinnung bildet daher eine maßgebliche Herausforderung für alle juristischen Berufe. In vielen Punkten entsprechen die juristischen Berufe den Idealvorstellungen der jungen Bewerbergeneration: Zu Recht hält sie es für erstrebenswert, für die Grundpfeiler unserer Demokratie einzutreten und dazu beizutragen, dass Rechtsfrieden entsteht und gewahrt wird. Die Messe bietet sämtlichen potentiellen Arbeitgebern die Chance, sich aktiv der zukünftigen Bewerbergeneration zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen, damit diese ihre Idealvorstellung auch verwirklichen kann.

Das große Interesse der jungen Juristinnen und Juristen sowie der Ausstellerinnen und Aussteller gibt allen Organisatorinnen und Organisatoren Recht, sich für diese Messe zu engagieren. Für das Engagement danke ich sehr und wünsche Ihnen und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen guten Verlauf der diesjährigen Veranstaltung.

 

Peter Biesenbach MdL
Minister der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen

Januar 2019